Sarah Connors und Marc Terenzis Ehe scheitert

31. Oktober 2008 | Kategorie: Klatsch & Tratsch

Die Ehe von Sarah Connor und Marc Terenzi ist am Ende. Den beiden steht die Scheidung ins Haus. Noch vor wenigen Monaten, kurz nach Ende ihrer gemeinsamen Reality-Soap „Sarah und Marc Crazy in Love“ war immer wieder über ein Ende der Beziehung  spekuliert worden.

So wie es aussieht hat sie jetzt endlich genug von seinen Affären.  Auch Alkohol war bei ihm wohl ein Problem. Terenzi hatte ein Engagement für eine eigene Horror-Show im Freizeitpark Rust und immer öfter soll der Sänger nach seinen Shows in den Bars versackt und volltrunken heraus getorkelt sein. In New York war Marc angeblich sogar so volltrunken, dass er ein Konzert seiner Sarah verpasste und ihren Geburtstag verschlief Marc im Rausch.

Auch unterschiedliche Interessen sind wohl ein Trennungsgrund. Für Sarah ist die Familie das Wichtigste in ihrem Leben. Sie ist mit sieben Geschwistern aufgewachsen, ihre eigenen Kinder Tyler und Summer gehen ihr über alles. Umso schlimmer war für sie das Marc in den letzten Monaten mehrfach angedeutet hatte, wieder in seine Heimat, die USA ziehen zu wollen. Sarah Connor jedoch sieht ihren Lebensmittelpunkt nach wie vor in Deutschland.

Letztendlich war es mehrere Faktoren aber der schlussendliche Stein des Anstoßes war seine Besuche in Nacht- und Stripbars, wo Terenzi mit seinen Showkollegen aus Rust immer öfter aufzufinden war. Sarah sei maßlos enttäuscht, ihre Ehe ist nicht mehr zu kitten. „Sarah hat lange gehofft, dass Marc sich mehr um die Beziehung und die Kinder kümmert“, so ein Freund der beiden. „Auch wenn sie offiziell wegen der Kinder noch zusammen sind – innerlich hat sie die Beziehung inzwischen aufgegeben.“

Alles in allem sehr traurig, zeigt aber auch mal wieder, dass selbst Promis es schwer haben und auch sogenannte Traumpärchen und Vorzeigepromipärchen nur ganz normale Menschen sind. Schade eigentlich, denn so nehmen sie uns die Illusion an Traumpärchen mit ewiger Liebe.

Tags: , , , ,
RSS-Grafik

RSS-Feed
abonnieren