Stayfriends und Beate Uhse Rechnungen

25. Oktober 2008 | Kategorie: Internet

Seit gestern bekommen viele Menschen Mails mit Rechnungen von Stayfriends, Beate Uhse oder Usenet, um nur mal ein paar zu nennen. In der Betreffzeile ist dann so was zu lesen wie „Abbuchung“, „Abbuchung erfolgt“, „Amtsgericht Köln“, „Forderungsmanagement“ oder „1 Rate“. Mit diesem Betreff soll der User dazu gebracht werden aus Angst und Sorge wirklich etwas zahlen zu müssen den Anhang zu öffnen. Und somit haben dieses E-Mails, deren Absender und Rechnungen gefälscht sind, ihr Ziel erreicht. Denn im Anhang befindet sich ein Trojaner. Der sich nach dem Öffnen des Inhalts in dem PC einnistet und schaden anrichtet.


Hier mal ein Beispiel einer solchen Mail von „Stayfriends“:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank fur Ihre Anmeldung bei stayfriends.de Sie haben Sich fuer unseren kostenpflichtigen Suchservice entschieden. 685,95 Euro werden Ihrem Konto fur ein Jahresvertrag zu Last gelegt. Wir mailen Ihnen alle Antworten auf Ihre Suchanfrage 2 Mal woechentlich zu, Sie koennen sich auch zu jeder Zeit einloggen und den aktuellen Stand einsehen. Entnehmen Sie Ihre Rechnung und den Zugang zu Ihrem Profil den unten angefuehrten Anhang. Bitte diesen genauestens durchlesen und bei einer Unstimmigkeit uns kontaktieren. Zum Lesen wird kein zusaetzliches Programm benoetigt.Falls die Anmeldung von einer dritten Person ohne Ihre Zustimmung durchgefuehrt wurde, fuehren Sie unverzueglich, den in dem Anhang aufgefuehrten Abmeldevorgang aus.Der Widerspruch ist nach unseren AGB’s innerhalb von 7 Tagen schriftlich zulaessig!

Eine Kopie der Rechnung wird Ihnen in den nachsten Tagen per Post zugestellt.

mit freundlichen Gruessen

StayFriends GmbH

Postanschrift
StayFriends GmbH
Neustaedter Kirchenplatz 1a
D-91054 Erlangen
USt-IdNr.
USt-IdNr. DE228247780
Amtsgericht Fuerth HRB 10669

Und die von Mails von „Beate Uhse“ sehen so aus:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Usenet GmbH – usenext.de

16,55 EUR

Beate Uhse GmbH beate-uhse.de

93,77 EUR

bisherige Mahnkosten unserer Mandanten:

45,81 EUR

vorgerichtliche Inkassogebuehren:

92,54 EUR

noch offener Gesamtbetrag inklusive unserer Bearbeitungskosten:

783,16 EUR

bislang ist der von uns angemahnte Betrag nicht ausgeglichen worden!

Als Vertragspartner der SCHUFA Holding AG weisen wir darauf hin, dass wir Daten ueber aussergerichtliche und gerichtliche Einziehungsmassnahmen bei ueberfaelligen und unbestrittenen Forderungen an die SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden, uebermitteln. Vertragspartner der SCHUFA sind vor allem Kreditinstigute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften.

Moechten Sie diese Schritte vermeiden, zahlen Sie bitte bis zum 09.12.2008 Ihren Schuldbetrag unter Angabe Ihres Aktenzeichens (siehe Anhang) auf die in der Auflistung genannte Bankverbindung.

Die detailierte Auflistung Ihrer Rechnungen, Mahngebuehren und die Zahlungs bzw. Wiederspruchshinweise finden Sie im Anhang.

Mit freundlichen Gruessen Ihr Proinkasso Team

Dieser Brief wurde maschinell erstellt und ist deshalb ohne Unterschrift gueltig

Da noch nicht alle User sensibel genug sind solche Spam- und Virenmails zu erkennen bleibt nur weiterhin der Rat zu einer Antivirensoftware und einem automatischen Update. Wer solche gefälschten Mails von Beate Uhse und Konsorten ernst nimmt die Anhänge öffnet und keine aktuelle Antivirensoftware installiert hat dem bleibt nur der Weg zu einem dieser Hersteller, den dort gibt es fast immer Hilfe zur Bereinig des Systems.

Tags: , , , , ,
RSS-Grafik

RSS-Feed
abonnieren